Mittwoch, 30. Januar 2008

zahnbürste

heute abend fuhren sven und ich doch tatsächlich noch an den leuchtenden zahnbürsten vorbei....:o).
für alles anderen, es ist das neue stadion letzigrund.

Montag, 28. Januar 2008

kuriose tier facts

Die britische Zeitung «The Daily Mail» klapperte das World Wide Web ab und trug einen Haufen lustiger, grotesker oder auch nur interessanter Tatsachen aus dem Reich der Fauna zusammen.

Hier eine Zusammenstellung von 25 erstaunlichen Tier-Facts:

-Kaninchen mögen Süsses. Jedenfalls sind sie verrückt nach Süssholz. Das enthält einen Süssstoff, der dreissig bis fünfzig Mal stärker als Zucker ist. Dumm nur: Die Kaninchen vertragen den Zucker gar nicht.

-Dalmatiner sind die einzige Hunderasse, die an Gicht erkranken kann.

-Der linke Schenkel eines Huhns ist weicher als der rechte, weil Hühner ihren rechten Fuss häufiger zum Scharren benutzen und die Muskeln dadurch stärker entwickelt sind.

-Die Spermien von Mäusen sind länger als jene von Elefanten. Mäuse sind sexuell sehr aktiv und haben - relativ zu ihrer Grösse - grosse Hoden.

-Goldfische verlieren ihre Farbe, wenn sie sich in einem dunklen oder schlecht beleuchteten Raum aufhalten.

-Albatrosse können im Prinzip jahrelang in der Luft bleiben. Sie legen in einem Flug Hunderttausende von Kilometern zurück und landen nur, wenn sie brüten.

-Schweine-Eber können einen Orgasmus haben, der bis zu einer halben Stunde dauert.

-Einige chinesische und amerikanische Alligatoren überwintern, indem sie ihren Kopf im Eis festfrieren lassen. Nur die Nüstern bleiben eisfrei, um die Atmung zu ermöglichen.

-Delfine schlafen immer nur halb; das heisst, eine Gehirnhälfte ist immer wach und auch das zugehörige Auge bleibt dann geöffnet.

-Krokodile können ihre Zunge nicht herausstrecken.

-Einige Löwen können bis zu 50 Mal am Tag fressen.

-Für jeden einzelnen Menschen auf der Erde fliegen oder kriechen ungefähr 200 Millionen Insekten herum.

-Kamele besitzen drei Augenlider, mit denen sie ihre Augen vor Flugsand schützen.

-Katzen können über hundert verschiedene Laute produzieren - Hunde nur etwa zehn.

-Eine Schnecke kann unter bestimmten Umständen - beispielsweise in einer Dürreperiode - bis zu drei Jahren schlafen.

-Eisbären sind die einzigen Säugetiere mit behaarten Sohlen. Dies verschafft ihnen einen besseren Halt auf dem Eis.

-Die meisten Elefanten wiegen nicht so viel wie die Zunge eines Blauwals.

-Der Blauwal ist der grösste Lärmproduzent im Tierreich: Für seine Artgenossen ist er bis zu einem Abstand von 850 Kilometern hörbar. Sein Lärmrekord liegt bei 188 Dezibel - weit über unserer Schmerzgrenze.

-Ein Pinguin kann beinahe zwei Meter hoch in die Luft springen.

-Weisse Haie überleben locker drei Monate ohne Nahrung. Aber dann sollte man ihnen wohl besser nicht über den Weg schwimmen.

-Eine weibliche Auster kann in ihrem Leben bis zu 100 Millionen Nachkommen haben.

-Und das Auge einer Auster ist grösser als ihr Hirn.

-Mücken werden zweimal stärker durch Blau angezogen als durch irgendeine andere Farbe.

-Ein ausgewachsener Bär kann so schnell rennen wie ein Pferd.

-Bei der Geburt fallen Giraffenbabys zwei Meter tief auf den Boden. Nur selten hat das Verletzungen zur Folge.

(quelle:20min.ch)

classic mini

njaaaaaaaaami, einfach lecker......... :o)




montag in zürich

wieder einmal montagmorgen.
um ariane den start in die neue woche zu versüssen und einfach um es miteinander zu geniessen, stand wieder einmal ein besuch im starbucks auf dem plan.
es war einfach schön, danke vielmals mein schatz!

Sonntag, 27. Januar 2008

wochenende

gestern samstag sind nicole und ich ganz spontan zur anflugschneise des flughafens gefahren, um uns dort mit hans zu treffen. hans fährt mini challenge und hat auch einen challenge mini. ist ein cooles auto und macht einen saumeis...:o). es war sehr interessant, ihn kennenzulernen und mit ihm zu plaudern.
am abend holte ich noch ariane ab, sie ist nach knapp 2 wochen zurück aus dem bobzirkus. es geht ihr gut und ich war happy, sie endlich wieder in den arm zu nehmen.
heute sonntag morgen bin ich noch auf eine kleine runde durchs zürcher land. war eine schöne stimmung, man sah in der ferne alle berge.
wieder zuhause war es zeit für das morgenessen und das 4er-bobrennen aus st.moritz.
wünsche einen schönen sonntag!





Sonntag, 20. Januar 2008

ec-rennen in st.moritz

heute sonntag war um 4.00 tagwache. ich hatte mit andrea abgemacht, dass ich sie um 5.00 abhole. zusammen wollten wir nach st.moritz fahren um das team baumann zu unterstützen und ariane zu sehen :o). nach einem kaffeehalt im heidiland gings zügig weiter richtung julier. auf dem hospiz angekommen, mussten wir einen foto-halt einlegen, so schön war die stimmung.
rechtzeitig kamen wir im ziel an und parkten unseren zuverlässigen untersatz.
die freude bei ariane war riesig, als sie uns beide sah. denn sie wusste nicht, dass wir uns auf den weg machten, da wir beide gesundheitlich ein wenig angeschlagen waren. auch von meiner seite her freute ich mich riesig, meinen schatz wieder in die arme schliessen zu können. allein für das hat sich der weg schon gelohnt!

isa fuhr diesen europacuplauf mit einer bremserin aus einem anderen team, ariane war also leider nur ersatzbremserin.
und nach 2 läufen lag das team baumann auf rang 1.
jetzt dürfen sie die restlichen 3 weltcup-rennen wieder mitfahren.



Dienstag, 15. Januar 2008

guided tour macbook air

video

world premiere des macbook air

das neue mac book air!
facts:
- Das MacBook Air hat folgende Maße: 0.16" x 0,76"
- Es wird ein 13,3" Widescreen Display haben.
- Das MacBook Air wiegt nur 1,3 kg.
- Das Display nutzt natürlich die bewährte LED-Hintergrundbeleuchtung und hat eine integrierte iSight.
- Die Tastatur ähnelt dem dem MacBook und das Gerät ist nur 1,9cm hoch!
- Die vom iPhone bekannte Geste zum Zoomen wird auch auf dem MacBook Air möglich sein.
- 1,6 Ghz als Standard, auf Wunsch auch mit 1,8 Ghz. Natürlich ein Intel Core 2 Duo.
- Das MacBook Air hat eine integrierte 80Gb Festpaltte.
- Integriert sind: 802.11n Wifi, Bluetooth2, USB2, Micro-DVI und Kopfhörer-Eingang.
- Das MacBook Air hat kein optisches Laufwerk integriert. Dies gibt es zusätzlich für 99$ im Alu-Look mit USB-Verbindung.
- Preis: 1799 US-Dollar
- Das MacBook Air passt in einen Standard DIN A4 - Umschlag!





mac world san francisco 2008

ein paar werbespots anlässlich der mwsf 08:

Apple vs. PC 02 - MyVideo

Apple - CAM - MyVideo

Apple - OP - MyVideo

Get a Mac - Vista Security - MyVideo

Mac vs. PC - Sprachen - MyVideo

Mac vs. PC - Besser - 2 - MyVideo

Mac vs. PC - Abstürzen - MyVideo

Mac vs. PC Compilation - MyVideo

Montag, 14. Januar 2008

ohne worte

und dieses bild habe ich gerade eben noch gefunden....
no comment :o)

4 von 215

ich war heute wiedermal im kinepolis in schaffhausen. "tödliche versprechen" stand auf dem programm. ein teils schockierender film mit einem spannenden ende und einem tollen viggo mortensen.
wir waren ganze 4 personen im 215plätzigen saal nummer 4:o)
hier die zusammenfassung von cineman.ch:
Körper, Körper, überall Körper, gefüllt mit Eingeweiden, Muskeln, Sehnen, Knochen. Und wenn man sie öffnet, fliesst Blut in Strömen. Bei «Eastern Promises» geschieht das schon in den ersten Minuten: Der Film beginnt mit einem russischen Gangster, dem beim Barbier die Kehle aufgeschlitzt wird. Darauf Szenenwechsel in die Notfallstation eines Londoner Spitals: Eine junge Frau wird mit Blaulicht eingeliefert. Sie liegt in den Wehen, ihre Plazenta löst sich zu früh. Zu sehen ist eine blutrote Ledertasche, die auf ihrem blutdurchtränkten Schoss liegt. Das Blut fliesst immer weiter, das Kind wird geboren, die Frau stirbt.

Die Hebamme Anna (Naomi Watts) nimmt sich des Säuglings an. In der Ledertasche findet sie das Tagebuch der Toten. Sie lässt es von ihrem Onkel Stepan (der polnische Regisseur Jerzy Skolimowski) ins Englische übersetzten. Anna erfährt, dass die tote Russin zur Prostitution gezwungen wurde. Eine Visitenkarte führt sie in ein Restaurant namens Trans-Siberian. Der Besitzer Semyon (Armin Mueller-Stahl) ist ein freundlicher älterer Mann. Er verspricht zu helfen. Tatsächlich will Semyon aber das Tagebuch, das ihn als Boss der Russenmafia in London enttarnt. Sein Sohn Kirill (Vincent Cassel) soll es besorgen, ihm zur Seite steht der schweigsame Chauffeur Nikolai (Viggo Mortensen).

David Cronenberg erzählt diese Geschichte düster und schnörkellos. Nach seinem letzten Werk «A History of Violence» ist auch «Eastern Promises» eine klassische Gangstergeschichte (nach einem Drehbuch von Stephen Knight). Die Figuren sind klar gesetzt: Mueller-Stahl der König, Cassel der Prinz, Mortensen der Diener. Auf den ersten Blick scheint das weit weg von Cronenbergs Horror-Geschichten der Achtzigerjahre. Doch bei genauerem Hinschauen ist alles da, was das Schaffen des Kanadiers auszeichnet: Der neugierige Blick auf den menschliche Körper, der so leicht zu verletzen ist und vor dessen Innerem wir uns fürchten. Oder die Krypto-Organisationen, die im Verborgenen ihre Geschäfte treiben. In «Videodrome» war es eine seltsame Firma mit Namen Spectacular Optical. Heute ist es die Russenmafia in ihrem Lokal, dem Trans-Siberian. Oder der sexuelle Subtext, der hier in der latent homoerotischen Beziehung von Kirill zu Nikolai zum Ausdruck kommt.

Doch im Zentrum des Films stehen seine Figuren, die - von keiner kennt man mehr als den Vornamen - losgelöst von der «normalen» Welt scheinen. Vor allem Viggo Mortensen bleibt in Erinnerung in der Rolle des lakonischen Nikolai, der auch mal eine Zigarette auf seiner Zunge ausdrückt. Gegen Ende des Films gibt es eine gut fünfminütige Kampfszene in einem Dampfbad, in der sich der nackte Mortensen gegen zwei mit Messern bewaffnete Angreifer wehren muss. Kaum eine Action-Szene wird im kommenden Jahr derart spannend sein.

Sonntag, 13. Januar 2008

union jack's












ein ganz normaler sonntag

in einer halben stunde geht es ab ins tiefste aargau, fislisbach glaube ich. dort hat eine arbeitskollegin von ariane eine geburtstagparty organisiert. es wird raclette geben....zum glück kann ich morgen früh schon alles essen:o).
der gestrige tag war leicht beschissen. kaum bei der arbeit,machte mich schon jemand stinkig und das zog sich durch den ganzen tag. da wir genug leute waren und ich meinen teil erledigt hatte, machte ich mich um kurz nach 13.00 auf den heimweg. zuhause warteten ariane und fäbu auf mich. er übernachtete bei uns, da wir ja am vorabend mpc-höck hatten.

vom schnee sehe ich hier nichts. leider auch nichts von der sonne. dafür höre ich aus einer anderen wohnung seit einer halben stunde alphorn-klänge:o). eine mitbewohnerin wird heute 70 jahre alt, ich denke, dies wird der ursprung sein.

schöne suntig!

Freitag, 11. Januar 2008

manoman

was so einem alles auf der strasse entgegen kommen kann....

höck freitag

highlights dieses tages:
-kafiiii mit meinem schatz, urgemutlich und ein super start in den tag
-morgens in zürich
-eine typische "ich-seh-ja-genug-winterfrontscheibe"
-morgenrot in effretikon
-dreckiger mini
-ipod nano 8gb hellblau
-nochmals ein dreckiger mini
-tja....... :o)
-abends mpc höck :o)